Unabhängiges Ratgeberportal


Wo kann man Sozialpädagogik studieren?

Der Studiengang Sozialpädagogik spricht viele Menschen an, die einerseits im sozialen Bereich tätig werden möchten und andererseits pädagogisch arbeiten wollen. Interessenten an einem entsprechenden Studiengang begeben sich zunächst auf die Suche nach geeigneten Angeboten und stellen zuweilen recht schnell fest, dass es gar nicht so leicht ist, ein passendes Studium der Sozialpädagogik zu finden. Vor allem dann, wenn es sich um ein berufsbegleitendes Studium wie ein Fernstudium Sozialpädagogik handeln soll, kann die Studienplatzsuche zu einer wahren Odyssee werden. Folglich gilt es erst einmal zu klären, wo man Sozialpädagogik überhaupt studieren kann. Speziell angehende Fernstudenten, die parallel noch ihrem Job nachgehen, können auf ein relativ geringes Studienangebot zurückgreifen. Umso wichtiger ist es hier, eine sorgfältige Recherche durchzuführen. Im Zuge dessen stößt man auch auf die mehr oder weniger seltenen Angebote berufsbegleitender Studien im Bereich der Sozialpädagogik und findet so das perfekte Studium zum Sozialpädagogen.

Grundsätzlich kommen für ein Studium der Sozialpädagogik sämtliche Hochschulen infrage, die über eine pädagogische und/oder sozialwissenschaftliche Fakultät verfügen. Universitäten sind in Sachen Sozialpädagogik allerdings eher selten vertreten. Stattdessen wird man eher an Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen fündig. Es bieten sich dementsprechend verschiedene Anbieter für eine akademische Ausbildung im sozialpädagogischen Bereich an. Grundsätzlich ist man dabei aber stets auf Studienangebote vor Ort angewiesen, sofern man keinen Umzug in Kauf nehmen möchte. Vor allem für Berufstätige kommt ein Umzug ohnehin nicht infrage. Folglich begeben sie sich auf die Suche nach regionalen Offerten für ein berufsbegleitendes Studium. In den Großstädten der Bundesrepublik sowie den verschiedenen Ballungszentren dürfte es aber kein Problem sein, eine Studienmöglichkeit zu finden, die ohne stundenlange Anfahrten auskommt. In Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt beispielsweise ergeben sich für angehende Sozialpädagogen vielfältige Studienmöglichkeiten, unabhängig davon, ob sie in Vollzeit oder in Teilzeit neben dem Beruf studieren möchten.

Örtliche Unabhängigkeit im Fernstudium Sozialpädagogik

Längst nicht alle Interessenten an einem sozialpädagogischen Studium leben in der Großstadt oder der näheren Umgebung ebendieser. Wer dennoch Sozialpädagogik studieren und nicht umziehen möchte, sollte ein Fernstudium in Betracht ziehen. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, wo man Sozialpädagogik studieren kann, praktisch nicht mehr, schließlich punkten Fernstudiengänge mit maximaler Flexibilität, die unter anderem auch mit einer örtlichen Unabhängigkeit einhergeht. Auf diese Art und Weise kann man seine Recherche auf das gesamte Bundesgebiet ausweiten und zuweilen auch eine ausländische Hochschule in Betracht ziehen. Wo die Hochschule ansässig ist, spielt im Falle eines Fernstudiums kaum eine Rolle. Für den Fall, dass hin und wieder Präsenzen anstehen, macht es aber Sinn, wenn man keine halbe Weltreise unternehmen muss, um daran teilhaben zu können.

Ob und inwiefern die Frage danach, wo man Sozialpädagogik studieren kann, relevant ist, hängt vor allem von der jeweiligen Studienform ab. Fakt ist, dass selbst große Distanzen mithilfe moderner IT im Fernstudium problemlos überwunden werden können. Berufstätige, die ein sozialpädagogisches Studium planen, sollten sich daher nicht unnötig einschränken und stattdessen eher darauf achten, ob der Abschluss anerkannt ist und die Inhalte mit den persönlichen Wünschen und Vorstellungen übereinstimmen.

© • Fernstudium Sozialpädagogik • ImpressumDatenschutzSitemap