Unabhängiges Ratgeberportal


Lehramt Sozialpädagogik

Die Sozialpädagogik ist kein klassisches Unterrichtsfach an allgemeinbildenden Schulen und wird dennoch auch als Lehramtsstudium angeboten. Wer sich für das Lehramt Sozialpädagogik Fernstudium entscheidet, kann vor allem an berufsbildenden Schulen als Lehrer tätig werden und unter anderem angehende Erzieher im Rahmen ihrer schulischen Ausbildung unterrichten. Üblicherweise handelt es sich bei dem Lehramt Sozialpädagogik folglich um ein Studium, das auf eine Lehrtätigkeit an Berufskollegs vorbereitet.

Lehramt für Sozialpädagogik im Detail

Jedes Studium, das aufs spätere Lehramt vorbereiten soll, befasst sich intensiv mit der Pädagogik und widmet sich vor allem dem Aspekt der Wissensvermittlung. Darüber hinaus dürfen fachspezifische Inhalte, die vermittelt werden sollen, auf keinen Fall außer Acht gelassen werden. Ob es sich dabei um die Mathematik, Englisch oder Sozialpädagogik handelt, spielt zunächst keine Rolle. Dass pädagogische Inhalte beim Lehramt Sozialpädagogik von besonderer Bedeutung sind, dürfte sich somit von selbst verstehen. Im Rahmen der Fachdidaktik geht es um die Methoden des Unterrichtens, so dass ein praktischer Bezug zur späteren Berufstätigkeit hergestellt wird. Im Fachbereich geht es dann um die Sozialpädagogik. Studierende erhalten einen Einblick in die soziale Arbeit, erwerben Grundwissen im Bereich Jugendhilfe und bekommen zudem fundiertes Wissen in Sachen Pädagogik der frühen Kindheit vermittelt.

Lehramt Sozialpädagogik in Zeiten von Bachelor und Master

Durch den Bologna-Prozess hat sich auch die akademische Lehrerausbildung in Deutschland maßgeblich verändert. In Zeiten von Bachelor und Master unterliegen angehende Lehrer ebenfalls dem gestuften Studienmodell. Zunächst muss man folglich ein Bachelor-Studium erfolgreich absolvieren, um anschließend den Master of Education ablegen zu können, der oftmals das Staatsexamen ersetzt. Während des Lehramtsstudiums müssen häufig Praktika absolviert werden und nach dem Studium findet der als Referendariat bezeichnete Vorbereitungsdienst statt. Erst nachdem man all diese Stationen durchlaufen hat, kann man sein Lehramt wahrnehmen und beispielsweise Sozialpädagogik an einer Fachschule, einer Berufsschule, auf dem beruflichen Gymnasium, an einer Fachoberschule, Berufsfachschule oder Höheren Berufsfachschule unterrichten. Durch das gestufte Studiensystem ist es zum Teil auch Quereinsteigern möglich, in die Lehrerausbildung einzusteigen. Wer über einen sozialpädagogischen Bachelor of Arts verfügt, kann sich daher mitunter fürs Lehramt Sozialpädagogik einschreiben und so den Master of Education anschließen. Dieser widmet sich intensiv der Didaktik und kann durchaus etwaige Lücken in diesem Bereich schließen. Studierende, die sich erst nach dem Bachelor in Sozialpädagogik für den Lehrerberuf entscheiden, können so problemlos Lehrer am Berufskolleg werden.

Tags:

© • Fernstudium Sozialpädagogik • ImpressumDatenschutzSitemap