Unabhängiges Ratgeberportal


Sozialpädagogik Gehalt

Menschen, die besondere Unterstützung oder Hilfe benötigen, gibt es schon immer, sei es aufgrund von Drogensucht, Alter, Krankheit oder auch wegen schwierigen Lebensumständen. In Deutschland ist man sich darüber einig, dass die Nachfrage nach gut ausgebildetem Pflege- und Betreuungspersonal im sozialen Bereich wie z.B. Sozialpädagogen oder Sozialarbeitern auch weiterhin ansteigen wird. Aber auch in anderen Bereichen des Sozialwesens wie beispielsweise im Management von sozialen Einrichtungen ist der Bedarf an Fachpersonal groß. Egal, für welches Tätigkeitsfeld Sie sich also entscheiden werden – mit einem Fernstudium Sozialpädagogik / Soziale Arbeit werden Sie gefragt sein.

Doch auch wenn Sozialpädagogen oder anderes Fachpersonal im Sozialwesen vielerorts gebraucht werden, um das hohe Pensum der bestehenden Arbeiten zu meistern, sind die Verdienstmöglichkeiten / Gehalt im Vergleich zu anderen Fachkräften leider nicht übermäßig hoch. Die meisten Arbeitskräfte im Sozialwesen üben Ihren Beruf wahrscheinlich aus, weil Sie es als Berufung sehen und eine finanzielle Karriere nicht an erster Stelle steht. Wer also ausschließlich auf ein hohes Gehalt aus ist, sollte von einem Studium der Sozialpädagogik Abstand nehmen.  

Gehalt im Sozialwesen / Sozialpädagogik sind unterschiedlich

Das durchschnittliche Einkommen eines angestellten Sozialpädagogen liegt laut einer Einkommens-Analyse der Hans Böckler Stiftung bei rund 2.800 Euro brutto [1] unter Berücksichtigung folgender Kriterien:

  • Wöchentliche Arbeitszeit von 38 Stunden
  • Staatlich anerkannter Abschluss (Bachelor, Master oder Diplom)
  • Sonderzahlungen wurden nicht berücksichtigt

Neben dem Abschluss gibt es aber noch andere Faktoren, die die Höhe des Verdienstes / Gehalt beeinflussen:

  • die Größe des Unternehmens
  • die Tätigkeitsfelder
  • die Berufserfahrung (in Jahren)
  • die Überstundenregelungen
  • das Bundesland (Ost oder West)
  • ein möglicher Tarifvertrag
  • eine mögliche Selbstständigkeit (z.B. als Konfliktmanager in Unternehmen)

Wie hoch das Gehakt ausfällt, ist auch abhängig von der Branche bzw. der Berufsgruppe. So bekommt beispielsweise ein Sozialpädagoge mit einem Abschluss in der Praktischen Altenbetreuung weniger Gehalt, als einer mit einem Abschluss in der Kinder-Erziehung:

  • Altenpfleger 2.098 Euro
  • Erzieher 2.339 Euro
  • Leiter Kindertagesstätte  2.560 Euro
  • Sozialarbeiter  2.635 Euro
  • Sonstige  2.272 Euro

Die Angaben geben die Daten des Lohnspiegels als Durchschnitt der monatlichen Brutto-Gehälter wieder und wurden auf Basis der folgenden Aspekte berechnet:

  • Männlich
  • Wöchentliche Arbeitszeit 40 Stunden
  • Weniger als 5 Jahre Berufserfahrung
  • Tarifzone West
  • Keine leitende Position
  • Weniger als 100 Mitarbeiter im Unternehmen 

Beachten Sie aber, dass die aufgezeigten Zahlen lediglich eine Orientierung darstellen und nur für bestimmte Faktoren gelten (z.B. männlich). Für eine Sozialpädagogin gelten beispielsweise andere Zahlen. Da auch die Datenlage dieser Online-Befragung nicht für alle Berufsfelder gleich hoch war, sollten Sie den Lohn für Ihren speziellen Job nochmal nachprüfen oder gleich bei potentiellen Arbeitgebern einholen. Einige Ratgeber bieten im Internet außerdem Gehaltsrechner an, die auch einen Anhalt geben können.

FAZIT:

Je höher Ihr Abschluss ist, desto größer sind auch Ihre Verdienstmöglichkeiten!

Wer einen Beruf im Sozialwesen anstrebt, braucht viel Idealismus, kann aber auch je nach Art der erworbenen Ausbildung finanziell einiges erreichen: So sind Sie nach einem erfolgreichen Fernstudium Sozialpädagogik / Soziale Arbeit (Bachelor oder Master) beispielsweise in der Lage, Führungspositionen im Management von sozialen Einrichtungen oder gar eine wissenschaftliche Stelle anzunehmen.

Wer kein Studium absolvieren möchte, kann sich auch mit einem Fernlehrgang für eine Weiterbildung neben dem Beruf entscheiden. Wer dadurch dann über einen staatlich anerkannten Abschluss (institutsinterner Abschluss oder IHK-Abschluss) verfügt, kann auch im späteren sozialen Beruf finanziell einiges erreichen.

Egal ob Fernstudium oder Fernlehrgang: wer sich nach seiner Weiterbildung für die Selbstständigkeit entscheidet, hat vermutlich die größten Verdienstchancen. Denn ob Sie nun in der Beratung zur Mitarbeiterführung oder für die interne Kommunikation eines Unternehmens arbeiten – wieviel Geld Sie dafür verlangen, bestimmen Sie selbst.

Letztendlich ist bekannt, dass die Bezahlung für Jobs im Sozialwesen leider meist nicht dem entspricht, was in Anbetracht der Leistung angemessen wäre. Wie hoch sie aber am Ende für Sie konkret ausfällt, haben Sie auch selbst in der Hand!

Hier finden Sie weitere Informationen zur Analyse.

Quellenangabe:

[1]  WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung Dr. Reinhard Bispinck, Dr. Heiner Dribbusch (2013)

www.lohnspiegel.de [Eingesehen am 28.07.2013]

Weitere interessante Artikel:

[related-content]

© • Fernstudium Sozialpädagogik • ImpressumDatenschutzSitemap